Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ACHTUNG!! Tricks/ Kleidgedruckte von Firmen bei schriftlicher Buchungsbestätigung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ACHTUNG!! Tricks/ Kleidgedruckte von Firmen bei schriftlicher Buchungsbestätigung

    Hallo!

    Zeitarbeitsfirmen,.... nicht immer seriös oder moralisch korrekt... Zur Zeit erleben wir auch immer mehr, dass sie mit Trick 17 versuchen, aus ihrer Vertragsbindung zu uns Vermieter, rauszukommen.

    Bei uns ist auch Vorrauskasse üblich; nur manchmal kommt der Kunde dann nicht.... der Arbeitgeber hat keine Ahnung von seinem Verbleib. .. und ist nicht bereit, die Stornokosten für seinen Mitarbeiter zu bezahlen.
    Klar, könnte man nun sagen.. Zimmer gibt es nur bei Vorrauszahlung, noch bevor der Gast bei uns eintrifft.
    Aus unterschiedlichen Gründen ist das vielleicht nicht immer machbar oder/ und man setzt auf die Korrektheit von Seiten des Unternehmens.

    Wir selbst weisen auf unseren Emails daraufhin, dass bei derer Buchungsbestätigung sie auch mit unseren Regel (sprich Monteur kommt nicht und sie treten für den entstandenen Verlust ein) einverstanden sind.


    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAABER, nun erleben wir.. dass in der dieser zugesicherten Rückmail ein kleiner (wirklich Kleindgedrucktes!!!!) unteranderem Folgendes steht:


    "Die Firma XXX weist ausdrücklich darauf hin, dass der Vertragsnehmer und die damit einhergehenden Rechte und Pflichten bei Zustandekommen eines Beherbergungsvertrages allein bei dem Monteur sowie der Unterkunft vor Ort liegen."


    Hier sind ja viele "kleinere" Vermieter.. ich bin mir auch nicht sicher, ob man einfach so unsere Bedingungen durch deren Passus aushebeln kann.
    Nicht desto trotz, weist diese Taktik schon mal auf einen möglichen Charakter hin.. und wenn sich die Firma darauf beruht, erstmal der Ärger da ist.
    Und ob dann jeder (Vermieter) mit dem Anwalt (im Schadensfall) winkt, glaub ich eher weniger.


    Daher mein Rat, lest Euch die Antwort der Buchungsbestätigung genau dort; in unserem aktuellem Fall war das tatsächlich ein deutlich kleiner geschriebener 5 Zeiler von jener Firma.

    In diesem Fall haben wir es so geregelt, dass wir erneut dort angerufen haben und um eine eigene Formulierung der klaren Kostenübernahme gebeten haben.
    Wir gaben auch zu verstehen (kann man trotzdem freudlich aussprechen), dass sonst die Zimmer an andere Kunden vermietet werden.


    In der Vergangenheit haben wir immer wieder erlebt, dass sich manche Unternehmen da ganz schön darum winden!!
    Sie jammern, drücken auf die Mitleidsträne.. aber fact ist.. Unsere Zimmer >>> unsere Regeln

    Natürlich kann man nicht alle Zeitarbeitsfirmen über einen Kamm scheren; doch ehrlich gesagt.... oftmals haben sich auch leider Skepsis und Zweifel in mir bestätigt.. weil einige dann doch schlechte und für uns nicht vertretbare Wesenszüge aufzeigen.



    Gruß Ich


  • #2
    Hallo!

    Ich vergaß zu erwähnen; bei dieser Äusserung (egal ob am Telefon oder schriflich) gehen all unsere Alarmglocken an:

    Ich buche im Namen unseres Mitarbeiters...."


    So hatten wir heute auch eine längere Diskussion, mit jener Dame die die Unterkünfte der Monteure organisiert..
    Man möchte jegliche Rechte der Zimmerreservierung auf der Gast-Seite haben.. Ist aber NICHT bereit, Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter einzugehen.


    Gruß Ich

    Kommentar


    • #3
      Hallo Ich,

      danke für den Hinweis.
      Diese Erfahrung habe ich in diesem Jahr auch zum ersten Mal gemacht.

      Bei der telefonischen Bestellung durch die Zeitarbeitsfirma war noch keine Rede davon, in der mail hieß es dann plötzlich "Wie besprochen reisen unsere beiden Mitarbeiter am Montag bis ca. 18:00 Uhr bei Ihnen an und schließen auf eigenen Namen den Herbergsvertrag ab. Bitte beachten Sie, dass die Zimmeranfrage im Namen der Mitarbeiter gestellt wird."

      Ich habe mich dann so verhalten: schriftlich darauf hingewiesen, dass der Schlüssel nur übergeben wird, wenn die Mitarbeiter vorher vor Ort die ersten drei Nächte bezahlen.
      Erfahrungsgemäß machen die Gäste, falls es mit der Arbeit nicht passt, bereits nach dem ersten Tag die "Biege", so hat man dieses Geld schon mal sicher.

      Im besagten Fall hat, trotz meiner Skepsis, alles bestens geklappt... saubere und nette Gäste, zuverlässige Bezahlung.

      Habe aber auch verstärkt ein Auge auf diesen Passus.

      Liebe Grüße, Suse



      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        Ich habe meinen Bruder, seines zeichens angehender Rechtsanwalt (allerdings nicht für Mietrecht) zu dem Thema befragt, und er sagte mir, dass die Formulierung die die Firma benutzt, durchaus legitim ist. Die Firma bucht quasi in Stellvertretung für den Monteur das Zimmer. Damit ist der Monteur Ihr Vertragspartner und die Firma für nichts haftbar.
        Das heisst Sie brauchen in diesem Falle alle Daten vom Monteur (Name, Adresse, Rufnummer, E-Mail) usw., um diesen im Regressfall haftbar machen zu können. Mein Bruder hat empfohlen, sich die Buchung dann nochmal vom Monteur selbst schriftlich bestätigen zu lassen, bevor dieser den Aufenthalt antritt.

        Ich hoffe das hilft euch weiter.

        Kommentar


        • #5
          Hallo Chrizimanizl

          Vielen Dank für Deinen Hinweis. Tatsächlich kann nur dann die Person „haftbar“ gemacht werden (bei Nichtantritt), wenn auch diese Person gebucht hat. D.h. wenn die Firma es so wie von mir beschrieben buchen möchte (also mit diesem Wortlaut) + die Daten von dem Mitarbeiter nennt ... ist das für den Vermieter in Sachen Stornierungskosten nicht ausreichend!

          Die Äusserung mag von Seiten der Firma aus legitim sein, aber genau da liegt der Felsbrocken an Stolperstein für uns.. als Vermieter eben. Deswegen habe ich konkret darauf hingewiesen.
          Wir haben mehrfach erlebt, dass ein Unternehmen für Zeitarbeit bei uns (mit deren Satzbau) bei uns nach einem Zimmer angefragt hatte, wir aber ganz konkret dann eine Übernahme der Kosten (als Schriftstück) gewünscht haben.. Da ist aber der Anrufer ziemlich in Unsicherheiten gekommen. Und immer erzählt man uns was von: „Der Mitarbeiter kommt auf jeden Fall!.. oder Sie können sich auf sein Kommen verlassen.“ Und trotzdem stellen besagte Personen keine schriftliche Sicherheit aus. .. Sagen dann noch höchstens, dass dann in den nächsten Stunden sich der Mitarbeiter meldet.
          Da haben wir aber in allen Fällen keinen Anrufer mehr bekommen.. Oder auch dass nach 5 Minuten uns ausversehen besagte Firma wieder angerufen hat.. Seine Story von Zimmersuche für Mitarbeiter wieder runter geleiert hat.. und dann haben wir den sozusagen „auf frischer Tat ertappt“ haben, .. also nix mit „Arbeiter wird sich selbstverständlich bei Ihnen melden.

          Die Firmen, die sich auf das von uns gewünschte Schriftstück einlassen, sprich Erklärung über Kostenübernahme wenn der Arbeiter nicht kommt (Stornierung), sind von uns herzlich willkommen. Die anderen Unternehmen bekommen dann kein Zimmer. Bis dato hat sich von all den leeren Versprechungen: Der Arbeiter wird sich bei Ihnen melden, noch niemand gemeldet.

          Daher meine dringende Warnung an all die anderen Vermieter :-)

          Gruß Ich


          Kommentar


          • #6
            Hallo zusammen,

            ich bin neu hier und war auf der Suche nach Infos, wie man mit solchen Personalfirmen/Zeitarbeitsfirmen umgehen soll, die solche Texte schreiben:

            "Die Übernachtungskosten übernimmt Herr xxxx als Selbstzahler selbst. Bitte beachten Sie: Die xy GmbH Personalfirma wird nicht Vertragspartner.
            Eine Kosten-/und Haftungsübernahme erfolgt daher nicht. Auch etwaige Schadensersatzansprüche gegenüber xy GmbH Personalfirma sind ausgeschlossen"

            Oder diesen:


            "Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die Buchung des Zimmers d.h. auch der Vertragsschluss, durch unseren Mitarbeiter erfolgt.
            Er trägt die Unterkunftskosten selbst und zahlt bei Ihnen vor Ort. Bitte bestätigen Sie mir die Reservierung
            "

            Die können sich eigentlich die komplette schriftliche Buchung sparen, denn wenn jemand keinen verbindlichen Beherbergungsvertrag schließen will, dann soll er es lassen,
            die Reservierung kann ich auch nicht bestätigen!!??

            Ich bin froh und sehr dankbar, dass ich hier in diesem Forum Hilfe gefunden habe durch chrizlmanizl, dass man da rechtlich keine Chance hat?

            Eigentlich dachte ich, dass es bei einem Beherbergungsvertrag einen Bevollmächtigten gibt, der die schriftliche Buchung ausführt und zugleich auch dafür haftet? Aber anscheinend ist das nicht so.

            Dann gibt es eigentlich nur Vorauskasse, oder kein Zimmer bereitstellen, oder gibt es noch eine andere Lösung?


            Gruß GF.




            Kommentar


            • #7
              Hallo GF

              Du bist ja schon seit 2017 hier ;-).

              Klar gibt es noch eine andere Lösung, wenn der Mitarbeiter selbst und höchstpersönlich bei Dir bucht.
              Aber ich möchte auch erwähnen, dass es schwierig wird, bei ausländischen Gästen die Stornierungsgebühren „einzutreiben“.

              Solche Formulierungen wie Du es beschrieben hast, kennen wir zu genüge.. also entweder die Firma steht als verantwortliche Person zur Buchung bereit oder es gibt kein Zimmer.
              Seit wir das konsequent so machen, haben wir deutlich weniger Scherereien.

              Natürlich muss der Gast im Vorfeld die MIete bezahlen; doch was machen.. wenn der nicht am besagten Termin nicht erscheint? Dann hat man evt ja schon anderen möglichen Kunden verloren, die gerne das Zimmer genommen hätten.

              So lassen wir uns auf solche Spielchen nicht mehr ein, entweder wir bekommen unser Formular (wie im Eingangstext von mir beschrieben) von den (meist) Zeitarbeitsfirmen schriftlich bestätigt.. oder es gibt keine Unterkunft.


              Gruß Ich

              Kommentar

              Lädt...
              X